Es gab eine Zeit in meinem Leben, als ich mich verloren fühlte. Nachdem ich mit Hilfe der Heilsteine mein Leiden erlöst und
in Erkenntnis transformiert hatte, entstand dieses Gedicht, das den überwundenden Zustand beschreibt:

Ayer (span. gestern)

Und plötzlich sind alle Erinnerungen da.
Alle Worte.
Der Tag war die Verbundenheit mit der Qual der Seele,
Und die Nacht die Umarmung mit der Erinnerung des Wortes,
Und der Schlaf war der Ruf nach dem Tod,
Und doch kam der Morgen,
Und alles begann auf’s Neue.

Nach vielen Steinszenarien und intensiver Arbeit mit mir selbst durfte ich meine Wunden in voller Klarheit sehen und verstehen, weshalb ich alle diese leidvollen Erfahrungen in meinem Leben gesucht hatte. Denn nun konnte ich ihren Sinn erkennen und sie in erlöster Form integrieren.
Die Heilsteine halfen mir dabei, mich und meine Erfahrungen ohne Wertung und Verurteilung anzunehmen. So erkannte ich mein inneres Licht und meine Essenz. Ich verstand, wer ich bin, woher ich komme und wohin ich gehe.
Die Kristall-Heilsteine sind für mich eine Medizin, die Mutter Erde uns schenkt, um den Kontakt zu uns selbst und zur himmlischen Sphäre herzustellen. Wir irren, wenn wir glauben, dass wir nach den richtigen Kristallen oder Heilsteinen suchen müssten: Sie finden uns, wenn es an der Zeit ist.